grossstadtklein x BALI // #whereivebeen

Allgemein, bali, Experiences

Gemäß den Motto „besser spät als nie“ kommt hier eine persönliche Zusammenfassung der Orte/Lokalitäten auf Bali, die ich in den drei Monaten Aufenthalt gesehen habe und die ich wieder besuchen würde 🙂 

LRG_DSC08035

Für mich war es dieses Jahr das vierte Mal Bali in meinem Leben, das erste mal war ich dort in den 90ern. Was sich seither auf der Insel getan hat, ist eher mit einem weinenden Auge zu betrachten. Bali hat seine eigene ganz magische Ausstrahlung und zählt wohl berechtigterweise als einer der Orte, den es gesehen zu haben gilt. Meine Gefühle nach dem letzten Aufenthalt sind zwiegespalten, Bali hat sich in vielen Gegenden zu einer westlich geprägten Spielwiese entwickelt in meinen Augen, ist aber nach wie vor besonders. Man freut sich heute wohl mehr als damals, wenn man in seltenen Momenten das Gefühl erhascht, weiter weg von unserer Kultur und nah an der indonesischen Kultur zu sein. Die nachfolgenden Tipps sind Hilfen, wo ihr’s euch gut gehen lassen könnt, frei von Wertung, wieviel sie noch mit wahrer Kultur zu tun haben** 😉

Strawberry Fields – gut für Frühstück / Lunch & Dinner

La Barraca – skurril, aber die beste Pizza der Welt! Wirklich!

Monsiuer Spoon – leckere französische Spezialitäten, das Avocado-Bruscetta ein MUSS

LRG_DSC09689 2

Rustica – hier waren wir innerhalb einer Woche etwa viermal Abendessen, einer der besten Italiener überhaupt, hier steht die Mutti noch selbst in der Küche und stellt Pasta eigenhändig her, die Gorgonzola-Nudeln müssen probiert werden!

IMG_8803

Old Men’s – wenn nicht gerade ein WM-Spiel läuft und Frankreich gewinnt ein sehr entspannter Ort für den ein oder anderen Drink Abends

Beach Bar 707 – am Batu Belig Beach gelegen, wo im Vergleich zum Echo Beach und Kuta relativ wenig los ist, sehr entspannte Bar für Sunsetdrinks mit Live-Musik

La Laguna – lohnenswert für entspanntes Feiern unter freiem Himmel, oft besondere Events/Festivals

DOJO Bali / Coworking-Space –  wer wie ich länger vor Ort ist und einen Ort sucht, an dem es sich mit wahnsinnig schnellem Internet und guter Atmosphäre arbeiten lässt, ist hier genau richtig

La Brisa – nicht günstig, aber für einen Drink lohnt es sich mit perfektem Blick auf den Echo Beach, mit viel Liebe zum Detail hergerichtet (ganz schön instagramable!)

Aftertaste Bali – ALLES schmeckt hier krankhaft gut! Gibts soweit ich weiß 2x auf Bali

Coffee Cartel Bali – super für Frühstück/Lunch & Kaffee

District Canggu – auch ein Coworking-Space, wir waren zum Frühstück hier – seht selbst!

Blu Cafe Ubud – noch nicht gehyped, ruhige Lage in Seitenstraße, idyllisch und LECKER!

 

Samadi Sunday Market – wer sich Sonntags in Cangguu aufhält sollte hier vorbeischauen, hier gibts super viele Leckereien, an die man sonst nicht kommt und wenn dir ein Local im Dirndl Schweizer Käse verkauft ist das einfach witzig.

Munduk – eine der lohnenswertesten Aktivitäten in meinen Augen, Munduk ist im Vergleich absolut untouristisch und bietet tolle Landschaften (2 Tage einplanen)

Nusa Lembongang – ebenfalls für 2 Tage für absolute Erholung fernab des Trubels, tolle Stände

Mount Batur – bisher zweimal hochgekraxelt, würde ich auch noch ein drittes Mal. Erhält von mir das Siegel „auch für unsportliche Individuen geeignet“ ! Am besten verknüpfen mit einem Aufenthalt in Ubud.

Zuguterletzt eine der coolsten Unterkünfte, die ich je bezogen habe. Mein Geburtstagsgeschenk von Nils : one2surf Beachfront Villa. Irgendwann mal jeden Morgen sowie dort aufzuwachen, ist ein absolutes #lifegoal!

(Hier nicht klicken, NICHT KLICKEN, wenn Du nicht eine gefüllte Reisekasse und Fernweh hast!)

 

Von den Gili Islands war ich 2015 noch ein riesen Fan, weshalb ich dieses Jahr gespannt darauf war, meinen Geburtstag dort zu verbringen. Leider habe ich den Charme, den diese Inseln für mich hatten, nicht wiedergefunden und sehe in den Gili’s (außer Gili Meno für absolute Entspannung und Schnorcheln) kein must-go-to mehr.

Apropos go-to: Für alle, die wie ich aus persönlichen Gründen oder Respekt keine Option darin sehen, selbst die Insel mit dem Roller zu befahren bietet die App „Go-Jek“ eine ganz gute Alternative. Zur Hochsaison mit dem Auto zwar ein Stresstest, sonst aber super und so oder so sehr kostengünstig (könnt ihr euch auch Essen darüber bestellen. Oder eine Massage, oder oder .. ;-))

Ich freue mich, wenn für den ein oder anderen ein weiterführender Tipp dabei ist! Solltet ihr an einem der Orte sein, schickt mir Fotos! 😉

xx

Sarah

** IN DIESEM POST WERDEN MARKEN & ORTE GENANNT UND WEITERFÜHRENDE WEBSITES GEZEIGT ODER VERLINKT, ER IST DARUM NACH AKTUELLER, UNGEKLÄRTER RECHTSLAGE, ALS WERBUNG ZU KENNZEICHNEN .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s